so

Eine große Vorfreude auf Weihnachten gibt es bei allen Kinder der Kita „Arche Noah unterm Regenbogen. Auch wenn nur in kleinen Gruppen gefeiert wird, kann das die Freude nicht schmälern.

 

Was ist heut geschehen, heut Nacht
In der alten Scheune, heut Nacht
In der alten Scheune, in der alten Scheune
In der alten Scheune, heut Nacht.

Ist ein Kind geboren, heut Nacht
Ist ein Kind geboren, heut Nacht
Ist ein Kind geboren, ist ein Kind geboren
Ist ein Kind geboren, heut Nacht.

Das Kinderlied, das dieses Jahr auch wieder in der Kita gesungen – ach nein gesummt – wird, besingt das große Ereignis in wenigen Zeilen und zeigt, weshalb wir Weihnachten feiern.
In der Adventszeit ist die Spannung und Vorfreude in der Kita kaum aushalten. Alles ist geschmückt, Plätzchen werden gebacken, Geschenke vorbereitet, Adventsgeschichten werden erzählt. Jeden Tag darf ein Türchen im Adventskalender geöffnet werden. Jeder hier im Haus spürt: Es ist eine besondere Zeit. Wir wollen in der Kita verstehen: Was ist heut geschehen, heut Nacht, in der alten Scheune, heut Nacht. In diesem Jahr ist die Adventszeit etwas anders. Wir feiern in kleinen Gruppen. Wir können die Seniorinnen und Senioren in der befreundeten Einrichtung nicht besuchen und mit ihnen gemeinsam Lieder singen. Wir feiern ohne großes Krippenspiel. Aber wir feiern, da der Grund zum Feiern sich nicht geändert hat!

Ist ein Kind geboren, heut Nacht
Ist ein Kind geboren, ist ein Kind geboren.

Wir wünschen allen Leserinnen und Leser, dass Sie dieselbe Vorfreude auf das Fest verspüren wie unsere Kinder hier in der Kita „Arche Noah unterm Regenbogen“. Wir wünschen Ihnen, dass Sie, wie die Kinder mit großen Augen an der Krippe stehen und sich freuen können. Manch einer von uns mag sich nach diesem Jahr mit viel sozialem Abstand
mehr wie der Ochse oder Esel im Abseits fühlen, aber es gibt Hoffnung: Auch für diese beiden ist Platz an der Krippe. Ein frohes, gesegnetes Fest wünscht das Kita Team!

Richard Josi (Leiter Kita)

 

An den Anfang